Kopfbild ZMDI Schachfestival e.V.
ZMDI Schachfestival

Team Slovakia wins in the 50+ Section, Team Russia wins 65+ Section, Germany 1 place first in women's team ranking

DSC 6541 All 3 World Champions 2015

The Slovakian team was able to maintain the upper hand in the final round, proving their dominance against the team „Schachgemeinschaft Leipzig“ with a strong 4 – 0 win, securing the first place in the 50+ section with 17 points. But not only as a team did they remain unbeaten. The Slovaks did not lose a single game during the World Cup! Team Germany won against SV Lok Engelsdorf and received two points, thus securing 15 points and the silver medal. The bronze medal goes to England 1, which is due to better fine-rating just ahead of Thuringia - both have 13 team points. In the 65 + - Tournament it was already decided, even before today's round, that Team Russia would be the winner.But regardless, the Russians proved once again that they have a strong performance winning 4 - 0 against the Berlin Chess Federation. Right behind them Kaissa Germany and Team Germany went with 12 team points against each other in the final round. The game ended in a draw, but due to a better fine-rating Kaissa Germany went ahead and wins silver leaving the bronze medal to Team Germany.

Team Germany 1 Women surprisingly decided the women's category for themselves. Today's draw for the German women (with 10 points overall) was enough to leave the Russian women's team behind them, playing against the SK Bad Harzburg on the final day. Though the Russian women's team was indeed successful against the Latvian women moving past them in the ranking it was not enough for the overall win. The second German women's team earned as many points as the team from Latvia, but ended up in fourth place because of the better fine rating for the Latvians.

 

We congratulate the winners, wish you all a safe journey home and look forward to seeing you again at the 4th World Senior Team Championship 2016 in Radebeul!

 

Turnierdirektor Dr. Jordan eröffnet die SchlusszeremonieDSC 6232 Helmut EscherDSC 6249 Siegerehrung Slowakei 50 durch Turnierleiter Guntram Ledfu




 

 

DSC 6255 Team Slovakia World Chess Champion 50DSC 6293 Silber Germany 50 DSC 6294 Nigel Short  Team EnglandDSC 6399 Team Ruland Gold 65DSC 6483 Gold Damen Team Deutschland Bronze LatviaDSC 6485 Silber Ruland Damen

 

 

Slowakei kurz vor dem Turniersieg - Russland im 65+ - Turnier uneinholbar vorn

DSC 6017 Start Thuringen- EnglandMan braucht kein Prophet zu sein, um sagen zu können, dass die Goldmedaillen des 65+ - Turniers an das Team Russia gehen werden. Es siegte heute souverän gegen Schweden 1 und führt die Tabelle uneinholbar mit 16 Punkten an. Dahinter aber ist morgen ein spannender Kampf um die Bronze- und Silbermedaillen zwischen KAISSA Deutschland und dem Team Germany zu erwarten. KAISSA kam durch einen Sieg gegen die Schachfreunde Katernberg wieder heran, während sich Germany und Austria remis trennten.

Im 50+ - Turnier ist zwar noch nichts entschieden, doch das slowakische Team steht dennoch mit einem Fuß auf dem Siegertreppchen. Neben einer einmal mehr überzeugenden eigenen Leistung beim 3:1-Erfolg gegen die Emanuel-Lasker-Gesellschaft profitierte der Tabellenführer von den Punktverlusten der unmittelbaren Konkurrenz. Die deutsche Mannschaft kam gegen Schottland über ein 2:2 nicht hinaus und geht mit zwei Zählern Rückstand als letzter verbliebener Verfolger in die Schlussrunde. In der letzten Runde gegen die Schachgesellschaft Leipzig genügt dem Spitzenreiter bereits ein Unentschieden, um nicht auf den Rechenschieber und die Zweitwertung angewiesen zu sein. Deutschland spielt gegen Lok Engelsdorf und hält Kurs auf die Silbermedaille. Das Rennen um den dritten Platz ist völlig offen.

Die deutschen Frauenteams saßen heute aufgrund der Auslosung gleichmäßig in einer Reihe - die Ergebnisse aber glichen einander nicht: während Germany Women 1 gegen Schweden zwei Punkte holte, unterlag Germany Women 2 gegen Austria 2. Durch den heutigen Sieg führt Germany Women 1 die Frauenwertung mit neun Punkten an, dicht gefolgt von Lettland (acht Punkte). Russland und Germany 2 liegen einen Zähler zurück.

 

DSC 5970 Finnische Power aus Korhut Raine Heikkila Wolfgang LenkOrganisationsteam vom ZMDI Schachfestival e.V. mit "Anhang"DSC 6002 GrunGM Hans-Ulrich Gruenberg, Mannschaftsleiter Paul-Werner Wagner und GM Wolfgang Uhlmannberg Wagner UhlmannGM Hans-Ulrich Gruenberg, GM Wolfgang Uhlmann und Mannschaftsleiter Paul-Werner WagnerDSC 6013Schweden FFM Bengt Hammar und FM Nils-Ake Malmdin / Team SchwedenM Bengt Hammar FM Nils-Ake MalmdinDSC 6023 GM BGM Uwe Bönsch, GM Klaus Bischoff und IM Krsten Volkeonsch GM Bischoff IM VolkeTeam SG LeipzigDSC 6032 WGM Valentina KozlovskayaWGM Valentina Kozlovskaya / Russia WomenDSC 6037Die deutschen FrauenteamsDSC 6057 Elisaweta Kanibalotzka Lok DresdenElisaweta Kanibalotska / Lok Dresden 2

FIDE Meeting for Seniors - A discussion about current topics in Senior chess

DSC 5736PocksteinerJordanBastianOn Saturday, February 28th 2015, FIDE Director for Seniors Dr. Dirk Jordan invited to the FIDE Meeting for Seniors. 15 players and team captains followed the invitation and met at 8.00 pm with Dr. Jordan, Herbert Bastian, FIDE Vice President, and Johann Pöcksteiner, ECU Seniors Tournament Director at the Wyndham Garden Hotel to discuss current topics in senior chess.

 

 

 

The topics of the meeting were, amongst others:DSC 5750PrasentationFIDE Meeting

-        schedule for organizing future tournaments

-        assessment of the current age limits

-        thinking times

-        beginning of rounds

-        difficulty of turning in the team line-up on time.

 

In addition to these topics the participants were able to express their own wishes and suggestions. Their opinion was much valued because the 3rd World Senior Team Championship is still a test event hosted by the FIDE to reach optimal modalities for playing senior chess.

The players and officials in attendance thought the meeting to be a great success and the organizers will take all the new ideas and suggestions from the participants to the next FIDE and ECU conferences.

Half time Report World Senior Team Championship 2015

DSC 5140On Tuesday, February 24th 2015, the 3rd World Senior Team Championship was opened with heartfelt words from FIDE Director for Seniors Dr. Dirk Jordan, welcoming all the players, followed by the procession of the flags from all 16 participating nations. Overall, 87 teams from as far as Argentina have found their way to Dresden, Germany.

As expected, the team England 1 50+ played exceptional chess in the first rounds and were able to keep their position on top of the younger group of seniors for 3 days.

The sensation came in the fourth round. After dominating the 50+ group for the first rounds the English team had to surrender to their opponents from Slovakia on day 4. With this win, Slovakia is now leading the group and will defend their position during the next rounds.

In section 65+ the team from Russia is on top. Right behind them are Scotland 1 and Germany 2. They are fighting to steal the first place from Russia.

But not only the championship is attracting attention. Yesterday's blitz tournament was another great event with many international players partaking. All in all there were 24 teams of two playing with a thinking time of 5 minutes and 3 seconds increment. The winners after 9 rounds of high class blitz chess were Keith Arkell and Matthew Sadler – forming the team „Young England“.

For all the players and accompanying persons not interested in indulging in more chess after the actual rounds there are many social events, put together by the organizers, to get their minds off of the last matches. The city tour on Thursday, designed to get to know the city of Dresden, was completely sold out and 40 people set off to walk on old paths and learn new things about the Baroque city. Another highlight was the ChessBase seminar held on Saturday, February 28th, by Mr. Martin Fischer, a representative of ChessBase. He introduced the new system „ChessBase 13“ and attracted more than 50 willing listeners. Later that day team captians and chess players alike got together to discuss current topics of Senior chess, an event hosted by Dr. Dirk Jordan. He was supported by Mr. Herbert Bastian, vice president of FIDE, and Mr. Johann Pöcksteiner, ECU Seniors Tournament Director.

Looking at the second half of the championship the question arising most is: „Who will be the World Champion in Section 50+ and in Section 65+?“

We will find out.

 

DSC 5100DSC 5096DSC 5069DSC 5440 Belgien- BSW Sozialwerk DresdenDSC 5578 Sieger Blitz GM Keith Arkell Matthew SadlerDSC 5443 GM Lubomir Ftachnik- GM Nigel Short 

Slowakei weiterhin mit einem Punkt Vorsprung - Russland vor Sieg im 65+-Turnier

DSC 5335 Raj TischbierekIm Vergleich zwischen Team Deutschland und Team England 1 mussten die Gäste von der Insel heute eine knappe Niederlage einstecken. Die Partien von GM Uwe Bönsch, GM Klaus Bischoff und IM Karsten Volke endeten remis, während Raj Tischbierek am vierten Brett für den entscheidenden Einzelsieg sorgte. Nach dem 2,5:1,5 - Erfolg bleibt Deutschland im Rennen, während England faktisch keine Chance mehr auf den WM-Titel besitzt.

Die besten Karten hat aber weiterhin Tabellenführer Slowakei. Die Mannschaft setzte sich gegen Thüringen mit 3:1 durch und liegt zwei Runden vor Schluss einen Zähler vor Deutschland. Einmal mehr sorgte Lubomir Ftacnik am Spitzenbrett für einen wichtigen Einzelsieg. In der Endphase der Begegnung sorgte das Remis am vierten Brett für die Entscheidung; hinzu kam zum Schluss noch ein weiterer Punkt durch Gennadij Timoscenko zum Endstand. Das Fernduell zwischen der Slowakei und Deutschland geht morgen mit den Partnern Emanuel Lasker Gesellschaft und Schottland 1 weiter.

Dem Team aus Russland ist in der Section 65 + der Sieg wohl nicht mehr zu nehmen. Nach dem 3:1-Sieg gegen Finnland geht der Spitzenreiter mit drei Punkten Vorsprung auf Deutschland in die beiden letzten Runden. Im morgigen Spiel gegen Schweden 1 kann der WM-Sieg vorzeitig unter Dach und Fach gebracht werden. Deutschland nimmt einen Punkt Vorsprung auf eine Verfolgergruppe mit fünf Teams mit, die jeweils zehn Zähler erreicht haben.

DSC 5931 DSC 5926DSC 5925

Wolfgang Lenk / Team USV TU DresdenSergej Salov / Team KAISSA DeutschlandSergej Salov / Team KAISSA Deutschland

Senioren-WM auf der Zielgeraden

DSC 5785 a Vice-Fide PrasidentMit dem Eintritt ins letzte Turnierdrittel befindet sich die Senioren-WM in Dresden auf der Zielgeraden. Trends und Tendenzen sind zu erkennen, wenngleich endgültige Entscheidungen noch nicht gefallen sind.

Im Turnier 50+ liegen die Favoriten zwar dicht beieinander; dennoch geht das Viererteam der Slowakei mit einem Zähler Vorsprung in die letzten drei Begegnungen. Ist das bereits eine Vorentscheidung? Vermutlich eher nicht, obwohl die Mannschaft mit Lubomir Ftacnik, Igor Stohl, Gennadij Timoscenko und Peter Petran in den bisherigen Runden einen sehr überzeugenden Eindruck hinterlassen hat. In der nächsten Partie wartet nun Verfolger Thüringen. Sollte der Tabellenführer erneut gewinnen, dann wartet die Favoritenbürde für die verbleibenden beiden Runden. Die beiden Top-Favoriten England und Deutschland spielen gegeneinander, und nur wer gewinnt, bleibt im Titelrennen. An den Tischen 3 bis 7 wird sich entscheiden, welche Mannschaften die letzten Hoffnungen auf das „Treppchen“ wahren können, denn der dritte Platz ist für die Sieger dieser Vergleiche noch nicht ganz außer Reichweite, eine Siegesserie auf der Zielgeraden vorausgesetzt.

Im Turnier 65+ führt der WM-Sieg nur über Russland. Mit einer beeindruckenden Bilanz von 12:0 Punkten liegen Evgeni Vasiukov, Yuri Balashov, Vladimir Zhelnin, Nikolai Pushkov und Nikolai Mishuchkov deutlich in Führung. Letzter Verfolger in Reichweite ist Finnland, das zurzeit zwei Mannschaftspunkte weniger hat. In der morgigen Runde wartet der direkte Vergleich. Sollte sich der favorisierte Spitzenreiter auch in seinem siebten Spiel durchsetzen, dürfte bei dann mindestens drei Punkten Vorsprung und zwei ausstehenden Runden tatsächlich eine Vorentscheidung über den WM-Sieg 65+ gefallen sein. Spannend bleibt mit Sicherheit der Kampf um die weiteren Medaillenplätze, der an den Tischen 2 bis 7 im Mittelpunkt des Interesses steht.

Die vier Frauenteams sind ins 50+-Turnier integriert. Auch hier sind die Abstände sehr gering. Die Teams aus Russland und Lettland haben mit jeweils sechs Punkten hier aktuell die beste Bilanz, doch auch die beiden Frauenteams aus Deutschland sind mit je fünf Zählern noch gut im Rennen.

 

DSC 5755 Paul- Werner Wagner Prasident der Lasker Gesellschaft erhalt von Frank Dubbert die Autogramme des Laskerturniers von 1962DSC 5770 Team Sachsen-AnhaltDSC 5813 IM Boris M Nevednichy  MoldovaDSC 5801 Kaissa Deutschland FM Rotstein IM SalowDSC 5846 Dieter Kurka Matadore RheinlandDSC 5848 IM Rodolfo Garbarino ArgentinienDSC 5860 WGM Svetlana Mednikova Team Ruland Frauen amtierende Weltmeisterin der Frauen u50DSC 5870 IM Hans-Ulrich GrunbergDSC 5896  Leif Kverndal  Spitzenbrett Team Finnmark aus Norwegen

Ein Tag unter dem ChessBase-Stern

DSC 5726Zur heutigen fünften Runde kamen Familien, Großmeister und viele Neugierige um den Teilnehmern der Weltmeisterschaft beim Spiel der Könige zuzusehen. Sogar aus England kamen Zuschauer eigens angereist, um den Fortgang des Turniers zu verfolgen. Ihnen wurde wieder einmal Spitzenschach geboten.

In der Gruppe 50+ fieberten sie lange mit Raj Tischbierek (Team Deutschland) mit und hofften lange, dass er seine Partie gewinnen würde. Zum Schluss gingen Deutschland und die Tabellenführer Slovakia mit einem guten 2 – 2 auseinander.

Bei den Nestoren der Gruppe 65+ kristalisierte sich die russische Männermannschaft als klarer Favorit heraus. Mit 2 Punkten Vorsprung zu ihrem Verfolger KAISSA Deutschland gehen sie gestärkt in die 6. Runde.

 

Die vielen Interessenten am Weltschach konnten aber heute noch mehr erleben, als nur den Partien beizuwohnen. Der fünfte Tag der WM stand ganz unter dem Zeichen „ChessBase“. Herr Martin Fischer, Ansprechpartner bei ChessBase für den Vereinsservice, machte den Spielern ein großzügiges Geschenk. Jeder Schachfreund erhielt ein begehrtes Magazin von ChessBase als Geschenk vor Rundenbeginn. Zusätzlich dazu war Herr Fischer den ganzen Tag mit einem eigenen Verkaufsstand zugegen. Der Höhepunkt der Aktion „ChessBase“ war aber das von ihm geleitete Seminar, in dem er das neue ChessBase 13 vorstellte.

 

Als weiteres Highlight steht heute Abend noch das FIDE Meeting zu aktuellen Themen im Senioren-Schach an. Herr Dr. Jordan lädt ein, die Regularien und Festlegungen der „Test-Weltmeisterschaft“ zu diskutieren und analysieren. Das Meeting werden zusätzlich Herr Herbert Batian, Vizepräsident der FIDE, und Herr Johann Pöcksteiner, ECU Seniors Tournament Director, leiten. Alle interessierten Teamcaptains und Schachspieler können an dem Gespräch teilnehmen und für ein ausgeglichenes Meinungsbild sorgen.

 

 DSC 5612DSC 5609DSC 5692DSC 5685DSC 5622DSC 5711DSC 5701DSC 5699DSC 5605

England blitzt alle an die Wand

DSC 5578 Sieger Blitz GM Keith Arkell Matthew SadlerDas Blitzturnier stand ganz unter dem Zeichen der Mannschaftsweltmeisterschaft. In Zweierteams kämpften die internationalen Spieler um das Preisgeld von 100€.

Zum Schluss setzten sich die Teams aus „good old England“ durch. Gewonnen haben die „Jungen Engländer“ vor der 2. Englischen Mannschaft und dem Nationalteam aus Österreich.

Die neugewählte Bedenkzeit von 5 Minuten plus 3 Sekunden Inkrement ist bei den Senioren sehr gut angekommen.

Der Engländer Keith Arkell hat als einziger Spieler an Brett 2 alle seine Blitzpartien gewonnen. An Brett 1 erreichte Nigel Short 8,5 Punkte aus neun Partien.

Sensation in der vierten Runde

DSC 5479 GM Igor Stohl IM Dr. Peter PetranFür das favorisierte Team England 1 war die Mannschaft aus der Slowakei heute zu stark. Nachdem GM Nigel Short, GM John Nunn und GM Jonathan Speelman jeweils über ein Remis nicht hinauskamen, wurde IM Dr. Peter Petran gegen Keith C. Arkell zum Matchwinner für die Slowakei - der Sieg war perfekt und das Team Slovakia führt die Tabelle an! Besser als die Kollegen der ersten Mannschaft machte es das Team England 2, das sich gegen die Schachgemeinschaft Leipzig mit 2,5 - 1,5 Punkten durchsetzte und nun auf Platz sechs liegt. Dahinter trennten sich Germany und Thüringen unentschieden und Team Scotland war gegen die Emanuel Lasker Gesellschaft mit 3 - 1 erfolgreich. Morgen stehen folgende Begegnungen an: das auf Platz drei liegende Team Germany trifft auf das Team Slovakia, das im Moment viertplazierte Team Thüringen wird gegen das Team Scotland spielen und England 1 bekommt es mit dem Team Denmark zu tun.

In der Section 65 + unterlag Team Austria gegen Team Russia. Germany gewann gegen – Finland und der Berliner Schachverband und KAISSA Deutschland trennten sich 1 - 3, so dass Team Russia die Tabelle vor Germany und KAISSA Deutschland anführt.

Ausgebuchte Stadtrundfahrt bei herrlichem Wetter

Die erste Veranstaltung des kulturellen Rahmenprogramms war am gestrigen Tag komplett ausgebucht. 40 Interessierte machten sich zur Stadtrundfahrt auf. Viele von Ihnen waren aktive Spieler der WM, die sich noch kurzentschlossen anmeldeten - das herrliche Wetter dürfte daran einen großen Anteil gehabt haben. Im modernen Reisebus des RVD ging es auf eine dreistündige Rundfahrt auch abseits der üblichen Routen. „Unser“ Stadtführer Herr Jahn begleitete die begeisterte Gruppe mit zweisprachigen Erläuterungen und verstand es, Dresden und seine Sehenswürdigkeiten in einem ganz besonderen Licht strahlen zu lassen. Helmut Escher (Seniorenreferent des DSB) brachte es auf den Punkt: „Ich war schon so oft in Dresden. Auf der Stadtrundfahrt bin ich in Gegenden gekommen, die ich so noch nie gesehen habe“.

 

DSC 5443 GM Lubomir Ftachnik- GM Nigel ShortDSC 5474 GM Nigel ShortDSC 5475 GM Jonathan Speelman GM Nigel Sort

 

 

 

 

 

 

DSC 5512 Maskottchen Mattadore RheinlandDSC 5504 SV Dresden Striesen 1990DSC 5498 Constanze Jahn

 

 

 

 

 

 

DSC 5496 Gunther Weidlich und Hans Bodach von Dresden LeubenDSC 5455 Jan Svenske vom Team FinnmarkDSC 5440 Belgien- BSW Sozialwerk Dresden

Dritte Runde ohne große Überraschungen

DSC 5325Auch in der dritten Runde blieben die großen Überraschungen aus.

Durch das Turniersystem Schweizer System wurde zwar der nominelle Unterschied nach ELO - Wertung erheblich geringer.

Gleichwohl setzten sich die Favoriten jeweils durch. In den einzelnen Begegnungen ging aber schon der eine oder andere Brettpunkt verloren.

Sowohl in Sektion A als auch in Sektion B liegen die Teams nah beieinander und sind in der Spitzengruppe lediglich durch einen bzw. einen halben Brettpunkt getrennt.

 

Die nächsten Runden versprechen nun bei einem zu erwartenden Aufeinandertreffen der Favoriten noch mehr Spannung.

 

DSC 5408DSC 5351DSC 5353DSC 5415DSC 5356DSC 5418DSC 5379DSC 5358DSC 5405

 
 

Sponsoren & Partner