Kopfbild ZMDI Schachfestival e.V.
ZMDI Schachfestival

20. Offene Sächsische Familienmeisterschaft 2013

PICT1137Im Rahmen der 1st World Chess Championship for Disabled (1.Weltmeisterschaft im Schach für Menschen mit Behinderung) und der 21. Sächsischen Senioren Einzelmeisterschaft fand am 26.10.2013 die diesjährige offene sächsische Familienmeisterschaft statt. In einem überschaubaren Feld waren Schachfreunde im Alter von 73 bis 6 Jahren vereint. Vom Vereinsspieler mit 2244 DWZ bis zu vereinslosen Vätern mit 0 DWZ, die aus Liebe zu ihren Söhnen mitspielten, war alles vertreten, was die große Spannbreite der Anhänger des ehemaligen Spiels der Könige zu bieten hat. Den weitesten Weg hatte Familie Mey aus Potsdam auf sich genommen, um sich hauptsächlich mit den sächsischen Schachspielern zu messen und überhaupt ihr erstes Schachturnier zu spielen.

Es entwickelte sich ein spannendes Turnier um die ersten Plätze. Am Ende des Teilnehmerfeldes ging es aber auch darum, nicht Letzter zu werden bzw. nicht ohne Mannschaftspunkt nach Hause zu fahren. Eine Vorentscheidung deutete sich bereits in Runde 4 an, als Dr. Matthias und Sebastian Rudolf gegen die spielstarken Ulrike Rößler und Walter Heymann gewinnen konnten. In Runde 5 machte dann Familie Rudolf gegen die am Ende Zweitplatzierten Dr. Manfred und Dr. Gerd Schwier ihren Sieg perfekt. Rößler / Heymann kamen mit einer minimal schlechteren Buchholzwertung auf Platz 3 ein. In der Wertung „Beste Familie“ - mit den entsprechenden Vorgabepunkten laut Dresdener Tabelle - hatten erwartungsgemäß die Jüngsten und vereinslose Freizeitspieler die besten Chancen. Mit Karl-Georg (10 Jahre) und Philipp Rößler (7 Jahre) vom SC 1994 Oberland e. V. belegte ein Kinderteam mit 13,5 Punkten Platz 1, gefolgt von vereinslosen Julius Paschke (10 Jahre) und Nico Mey (13 Jahre) mit 12 Punkte

n und den erstmals an einem Turnier teilnehmenden Vater-Sohn Gespann Hakim Rassol und Aaron Müller (7 Jahre) vom SV Lokomotive Dresden e. V. mit ebenfalls 12 Punkten. Die „Spielstärkste Kombination“ mit einem U18 Spieler war Familie Paul-Lukas und Olaf Gose vom SV Traktor Priestewitz e. V., gefolgt von Familie Marko und Fritz (6 Jahre) Mey vom KJS Potsdam e. V. sowie Familie Berd und Benjamin Enzmann (9 Jahre) vom SV Lokomotive Dresden.

Während Schiedsrichter Eric Jeschke und Turnierleiter Uwe Lehmann mit der Auswertung beschäftigt waren, nutzte Herr Heymann als ältester Teilnehmer die Gelegenheit, seine Erfahrungen an jüngere Freizeitspieler weiter zugeben. Der tiefere Sinn der Breitenschachveranstaltung wurde somit erfüllt. Das Statement der Sieger: „Das Turnier hatte mehr Teilnehmer verdient.“

 

 
 

Sponsoren & Partner