Kopfbild ZMDI Schachfestival e.V.
ZMDI Schachfestival

21. Offene Sächsische Senioren-Einzelmeisterschaften

Hans-Rudolf Kreutzkamp gewinnt die 21. Offenen Sächsischen Senioren-Einzelmeisterschaften im Schach

Seniorenmeister in Sachsen 2013 ist Peter Kahn, Seniorenmeisterin in Sachsen 2013 ist Elisaweta Kanibalotzka

DSC 3110 Turnierleiter Guntram Ledfuss Peter Kahn Elisaweta Kanibalotzka Hanns-Werner Kreutzkamp Dr. Dirk Jordan klein

Der Sieger der 21. Offenen Sächsischen Senioren-Einzelmeisterschaften Kreutzkamp ( SK Eimsbüttel) war als Nummer zwei der Setzliste in das Rennen gegangen. Ein Fehltritt des Titelverteidigers und TWZ-Favoriten Joachim Knaak (Dresden-Leuben) in Runde 3 brachte ihn an das erste Brett, das er Dank seiner guten Buchholzwertung bis zum Schluss verteidigte. Ein Sieg in der Schlussrunde machte den Gesamtsieg mit 7 Punkten perfekt. Punktgleich, mit gering schlechterer Buchholzwertung kam der damit frischgebackene Seniorenmeister in Sachsen 2013, Peter Kahn (Siebenlehner SV) als 2. des Gesamtklassements ins Ziel. Der Dritte mit 7 Punkten, Jahja Eskadary (SK Lok Dresden) musste ihm wegen der Buchholzwertung den Vortritt lassen. Aufgrund der Entscheidung durch die zweite Wertung konnten alle Partien der anderen Teilnehmer bis zum Ende über den Sieg entscheiden, so dass erst nach der letzten Partie die Sieger feststanden.

Elisaweta Kanibalotzka (Senioren Dresden) ließ sich den Sieg in der Frauenwertung nicht nehmen. Mit 2 1/2 Punkten Vorsprung gewann sie diese Wertung.

DSC 3107 Sachsenseniorenmeisterin Elisaweta Kanibalotzka kleinDSC 3118 Kategoriepreise kleinDSC 3122 Kategoriepreise klein

 

Die 8. Runde bringt keine Entscheidung, die Spitze rückt näher zusammen

Lediglich 5 remis in der gesamten Runde – Spielfreude und Kampfgeist bestimmten die vorletzte Runde.

An den Spitzenbrettern (Knaak gegen Kreutzkamp und Dr. Göpfert gegen Siegmund) einigte man sich remis. Dadurch konnten die Sieger an den folgenden Brettern (Kahn gegen Ehlert, Eskandary gegen Graw und Bisse gegen Heinig) zum führenden Kreutzkamp aufschließen.

Die Entscheidung fällt erst in der morgigen letzten Runde.

Bei den Wertungsgruppen ist ebenfalls noch nichts entschieden, die letzte Runde kann alles noch durcheinanderbringen.

Bleiben wir gespannt.

Hans-Rudolf Kreutzkamp weiter mit einem halben Punkt Vorsprung an der Spitze

Da in der 7. Runde die ersten vier Bretter remis spielten, konnte Hans-Rudolf Kreutzkamp mit 5,5 Punkten seine Führung an der Tabellenspitze behalten. Ihm folgen 9 Spieler dicht auf den Fersen mit jeweils 5 Punkten, darunter Joachim Knaak, der erst nach dem siebten Remisangebot den halben Punkt erreichen konnte. Bester Sachse ist derzeit Rainer Siegmund.

Elsaweta Kanibalotzka gewann heute gegen den ca. 200 punktestärkeren Jürgen Bußler vom SV Bannewitz und baut damit ihre Führung bei den Frauen aus. Der Titel bei den Frauen wird ihr kaum noch zu nehmen sein.

In allem bleibt aber die diesjährige Offene Sächsische Senioreneinzelmeisterschaft weiterhin spannend.

Bretter 1-4 kleinBretter 5-10 kleinTurniersaal ab Brett 17 klein

 

Runde 6: Immer noch keine Vorentscheidung gefallen

Hans-Rudolf Kreutzkamp und Kurt Fassmann kleinDie 6. Runde brachte immer noch keine Vorentscheidung an der Spitze. Hans-Rudolf Kreutzkamp (SK Eimsbüttel) konnte sich zwar als einziger der Führenden gegen Kurt Fassmann (TuS Mehlmeisel) durchsetzen; er liegt mit 5 Punkten aber nur einen halben Punkt vor seinem siebenköpfigen Verfolgerfeld, welches von Rainer Siegmund (Dresden-Striesen) angeführt wird.

 

Bei den Frauen verlor zwar Elisaweta Kanibalotzka (Senioren Dresden) in der längsten Partie des Tages gegen Vilorij Bisse (SV Lok Dresden), führt aber weiter mit 1 ½ Punkten Vorsprung vor Marianne Hartlaub (Klingenberg/Main).


Spannend bleibt auch der Ausgang in den TWZ-Wertungsgruppen, der wohl erst nach der letzten Runde feststehen wird.

Peter Kahn und Rainer Siegmund kleinVyacheslav Babichev kleinElisaweta Kanibalotzka klein

Nach 5 von 9 Runden ist Halbzeit bei der 21. OSSEM

Die 5. Runde brachte in der Spitzengruppe ein nahezu totes Rennen. An den ersten sechs Brettern wurden nur eine Partie entschieden - Joachim Ehlert (SV Lok Dresden) ließ sein Sieg gegen Gottfried Keller (Schwarzheide) zu den Führenden aufschließen. Die Unentschieden waren jedoch keine gegenseitigen Geschenke – Joachim Knaak (SV Dresden Leuben) musste sich nach zwischenzeitlicher guter Stellung gegen Kurt Fassmann (TuS Mehlmeisel) in die Zugwiederholung retten.

Länger dauerte nur die Begegnung am Spitzenbrett, dessen Turmendspiel Rainer Siegmund (Dresden-Striesen) gegen Hans-Rudolph Kreutzkamp (SK Eimsbüttel) trotz Mehrbauer Remis geben musste. Dadurch bleibt die Spitzengruppe zusammen, was Spannung in den nächsten Runden verspricht.

Nach dem Sieg von Herbert Weiß (SK Heidenau) ist kein Spieler mehr ohne Punkt.

Dr. Dieter MannHerbert Weis und Klaus HilbigRainer Siegmund

Runde 3 bringt kleine Überraschungen, Runde 4 bügelt diese wieder aus

3. Runde Joachim Knaak gegen Jahja EskandaObwohl in der dritten Runde allmählich etwa gleich starke Gegner aufeinandertrafen, wurde hart gekämpft, die Remisquote lag bei nur 25%. An den ersten fünf Brettern, alle mit 2 Punkten gestartet, gab es nur ein Unentschieden, u.a. kam Titelverteidiger Joachim Knaak (Dresden- Leuben) am Spitzenbrett gegen Jahja Eskadary (SV Lok Dresden) unter die Räder.

Nach dem harten Kampf am Vortag war die vierte Runde überwiegend friedfertig. Die vielleicht etwas ausgelaugten Spieler in der Spitzengruppe hatten Respekt voreinander und einigten sich bis auf Kurt Fassmann (TuS Mehlmeisel), welcher gegen Dr. Reiner Kempe (SV Lok Dresden) mit Schwarz gewann und damit auch 3,5 Punkte auf seinem Konto hat, jeweils auf unentschieden. Dabei zeigte sich teilweise eine gründliche Vorbereitung der Spieler auf Ihre Gegner – die zeitige Veröffentlichung der Auslosung im Turniersaal und im Internet wird genutzt. Das Feld hatte damit die Chance, an die führende Vierergruppe um Hans-Rudolf Kreutzkamp (SK Eimsbuettel), Rainer Siegmund (Dresden-Striesen), Jahja Eskandary (SV Lok Dresden) und Peter Kahn (Siebenlehner SV) mit 3,5 Punkten heranzukommen. Wahre Leckerbissen der Endspieleführung konnte man in den Partien von Vilorij Bisse (SV Lok Dresden), der Karl-Heinz Bondick (USC Magdeburg) bedrängte bis gar nichts mehr möglich war und Hanns Schießl (ASP Hoyerswerda) gegen Frank Hänig (Fortschritt Pirna), bei welcher die Pattfallen (wohl unbewußt) ausgelegt wurden und in die auch getreten wurde, welche jedoch zur Freude der Kiebitze nicht auslöst...

Die Partien können neuerdings nach Aufnahme durch das Bulletin-Team spätesten am nächsten Tag auch im Netz nachgespielt werden.

Bei den Damen führt Elisaweta Kanibalotzka (Senioren Dresden) vor Marianne Hartlaub (Klingenberg/Main), die heute ihren ersten Sieg gegen das Urgestein der Sächsischen Einzelmeisterschaften im Hinblick auf Anzahl der Teilnahmen, Herbert Weiß (SK Heidenau) einfahren konnte.

Herbert WeissSpielsaal Runde 34. Runde, die beiden Spitzenbretter endeten Remis

Die 21. Offenen Sächsischen Senioren-Einzelmeisterschaften im Schach haben begonnen

Werner Schreyer eröffnet die erste RundeNach der Begrüßung der 56 Teilnehmer durch den Sächsischen Seniorenreferenten Henner Dröse konnte Schiedsrichter Werner Schreyer die 21. Offenen Sächsischen Senioren-Einzelmeisterschaften eröffnen.

Die ersten beiden Runden brachten keine großen Überraschungen, auch wenn Joachim Knaak (Dresden-Leuben) gegen Hardy Wenske (Kieler SG Meerbauer) und Rainer Siegmund (Dresden-Striesen) gegen Lothar
Gerling (Pirna) nahezu über die gesamte Zeitdistanz gehen mussten, um ihre Vorteile zu verwerten. Die längste Partie war aber der Titelverteidigerin Elisaweta Kanibalotzka (Senioren Dresden) gegen Kurt Grube (SC Osnabrück) mit
5 ¼ Stunden Spielzeit und Verwertung des Vorteils des Läuferpaares gegen Turm vorbehalten.

Die zweite Runde war hart umkämpft, nur sechs Partien endeten unentschieden. In nahezu allen Partien setzten sich die Favoriten durch.

Nach den ersten beiden Runden führt eine Gruppe von zehn Spielen um Joachim Knaak, Hans-Rudolf Kreutzkamp (SK Eimsbuettel), Rainer Siegmund, Peter Kahn (SV Siebenlehn), Karl-Heinz Bondick (USC Magdeburg) und
Jahja Eskandary (SV Lok Dresden) die Tabelle mit zwei Punkten an.

21. Offene Sächsische SenioreneinzelmeisterschaftKanibalotzka

 
 

Sponsoren & Partner