Kopfbild ZMDI Schachfestival e.V.
ZMDI Schachfestival

Knapper Sieg für Shah Sagar beim ZMDI Open

DSC 1942Shah Sagar reichte in der letzten Runde ein Remis gegen GM Martyn Kravtsiv für den Turniersieg. Es ist ein denkbar knappes Ergebnis, denn GM Ferenc Berkes, GM Tamas Jr. Fodor und GM Viacheslav Zakhartsov erreichten genau wie der Inder sieben Punkte. In der Buchholz – Wertung hat Shah Sagar die Nase aber ganz knapp vorn. Er erreichte einen Buchholz – Punkt mehr als der zweitplatzierte Ungar Berkes. Platz drei belegt der ebenfalls aus Ungarn kommende Fodor. Maximilian Neef vom USV TU Dresden gewann seine letzte Partie des Turniers gegen André Stabolewski (SC Uetze – Hänigsen) und beendet das ZMDI Open mit sechs Punkten auf Rang 13. Roven Vogel (USV TU Dresden), der als 32. der Setzliste gestartet war spielte heute gegen Paul Zwahr (SG Grün – Weiß Dresden remis und beendet das Turnier auf einem tollen 21. Platz.

Zur Eröffnung der neunten Runde konnte Dr. Dirk Jordan Herbert Bastian, Präsident des Deutschen Schachbundes und Vizepräsident der FIDE, begrüßen, der in seiner kurzen Begrüßung die angenehme Turnieratmosphäre lobte. Diese hat sicherlich dazu beigetragen, dass in diesem Jahr besonders viele Normen erspielt wurden: Der Turniersieger Shah Sagar erreichte seine erste GM – Norm und seine dritte IM – Norm, Radoslav Gajek eine IM – Norm und Thorben Koop, der bei seinem letzten Turnier in Kiel die IM – Norm noch knapp verpasste, ebenfalls eine IM – Norm.

Die Gruppe B ist fest in Sächsischer Hand. Am Spitzenbrett gab es ein schnelles Remis zwischen Andreas Wolf und André Böhme. Richard Zienert vom Schachklub Heidenau war zum Schluss gegen Klaus Scharff noch einmal erfolgreich und konnte so mit sieben Punkten den Sieg in der Gruppe B einfahren. Die Plätze zwei und drei belegen Rares Hofmann vom TuS Coswig und Andreas Wolf vom FVS Hoyerswerda.

Fedor Mishin vom SV Lok Dresden hat trotz seiner heutigen Niederlage gegen Juri Walther vom SV Dresden – Striesen die Gruppe C mit sieben Punkten gewonnen. Es ist ein hauchdünner Sieg vor Lorenz Wegener von der TSG Gadebusch, der ebenfalls sieben Punkte erreichte. Die beiden trennt ein Buchholz – Punkt. Rang drei belegt Dr. Ulrich Zalewski vom SK 1858 Gießen

Mit einer feierlichen Siegerehrung geht das XXIII. ZMDI Schachfestival zu Ende. Wir wünschen allen Teilnehmern einen guten Nachhauseweg und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Unseren herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Preisträgern!

 

DSC 1861DSC 1921DSC 1935DSC 1871DSC 1900DSC 1944

Eindrücke der neunten Runde

DSC 1697 FIDE Vizeprasident Herbert Bastian wird von Dr. Dirk Jordan begrutDSC 1689 Vor der letzten Partie GM Tamas Jr Fodor- GM Ferenc BerkesDSC 1721 Remis am Spitzenbrett Tams Jr Fogar- Ferenc Berkes

DSC 1711 Freudige Erwartund bei Paul ZwahrDSC 1703 Sonnenschein im TurnierDSC 1705 Gute Laune vor der letzten Runde-Dietmar Jahn von Lok Dresden

 

 

 

Hauchdünne Führung für Shah Sagar vor der letzten Runde

DSC 9338 Maximilian NeefDie Entscheidung über den Turniersieg fällt erst in der letzten Runde. Shah Sagar und GM Jens – Uwe Maiwald trennten sich heute remis, während GM Ferenc Berkes gegen GM Ralf Akesson gewinnen konnte. GM Tamas Jr. Fodor besiegte IM Alexander Belezky, so dass morgen drei Spieler mit je 6 ½ Punkten in die neunte Runde starten. Dahinter lauern vier Spieler mit jeweils sechs Punkten auf ihre Chance: Maiwald, Zakhartsov, Kravtsiv und Gutman. Roven Vogel und Paul Zwahr mussten möglicherweise den Anstrengungen des gestrigen Tages Tribut zollen; Roven unterlag GM Lev Gutman und Paul GM Viacheslav Zakhartsov. Maximilian Neef (Platz 25 der Setzliste) spielte remis gegen IM Matthias Dann (Platz 10 der Setzliste) – erneut ein schönes Ergebnis.

Richard Zienert konnte an seinen gestrigen Erfolg nicht anknüpfen. Er unterlag Andreas Wolf. Andre Böhme vom SV Hellern war gegen Gengchun Wong vom SV Dresden - Leuben erfolgreich, so dass Wolf, Zienert und Böhme mit jeweils sechs Punkten ins Rennen um den Sieg in der Gruppe B gehen. Hinter ihnen liegt aber ein großes Verfolgerfeld – neun Spieler mit 5 ½ Punkten.

In der Gruppe C hat sich Fedor Mishin mit seinem Sieg gegen Lorenz Wesener etwas Luft verschafft. Er liegt mit sieben Punkten in Führung, dahinter Wesener, Zalewski und Schmidt mit jeweils sechs Punkten. Mishin würde morgen gegen Juri Walther ein Remis genügen, um den Sieg in der Gruppe C einzufahren.

 

DSC 9341 GM Tamas Jr. FodorDSC 9342 GM Jens MaiwaldDSC 9346 GM Ivan Farago

DSC 9350 GM MaksimenkoDSC 9356a FM Viktor TurikovDSC 9360 GM Martyn Kravtsiv

 

Shah Sagar führt weiter – aber nur knapp

DSC 9333a THeo Gungel und Konstantin UrbanAn den vorderen Brettern konnten heute nur GM Jens – Uwe Maiwald, IM Alexander Belezky und GM Falko Bindrich ihre Partien gewinnen. Die übrigen trennten sich remis, so dass sich erneut kein Spieler mit deutlicher Führung an die Spitze setzen konnte. Shah Sagar führt nach seinem Remis gegen GM Ferenc Berkes hauchdünn mit 6 Punkten, verfolgt vom Turnierfavoriten GM Ferenc Berkes, der das aus fünf Spielern mit je 5 ½ Punkten bestehende Verfolgerfeld anführt. Aber auch die dahinter liegende Gruppe von Spielern mit fünf Punkten ist noch im Rennen. Die längste Auseinandersetzung lieferten sich heute Theo Gungl vom USV TU Dresden und Konstantin Urban vom Schachklub Heidenau. Die Partie endete remis

Richard Zienert knüpfte an seinen gestrigen Erfolg an und gewann heute gegen Timo Sturm. Da die Partien an den „Verfolgerbrettern" remis endeten, führt Richard Zienert, der für den Schachklub Heidenau spielt, die Gruppe B an. Dahinter reihen sich acht Verfolger mit jeweils fünf Punkten ein.

Der gestern noch gegen Fedor Mishin erfolgreiche Daniel Schmidt fand heute gegen Lorenz Wesener nicht die richtigen Mittel. Mishin spielte heute aber wieder erfolgreich und gewann gegen Siegfried Kipper, so dass Mishin und Wesener mit je sechs Punkten vorne liegen, dicht gefolgt von Wolfgang Kretschmer mit 5 ½ Punkten.

 

Nach sieben anstrengenden Turniertagen besteht morgen die Möglichkeit zur Zerstreuung - natürlich mit Schach vom Feinsten.

Ein kleiner Wermutstropen ist, dass Boris Spassky aus gesundheitliche Gründen nicht zum Pegasus Chess Summit kommen kann. In einer bewegenden E-Mail schreibt er von seinen sehr guten Erinnerungen an das Summit im vergangenen Jahr und drückt sein Bedauern über seine Verhinderung aus. Abschließend grüßt Boris Spassky alle seine Freunde auf das herzlichste und wünscht dem Schachfestival gutes Gelingen!

 

werbung pegasus chess summit

Remis – Tag, nicht nur bei den Jugendspielern

DSC 9307 Niklas Renger im Spiel gegen IM Cliff WichmannNeben den arrivierten und erfahrenen Spielern kämpft beim ZMDI Open eine große Schar junger Nachwuchsspieler um die Punkte – und es gelingt ihnen, den „Großen" den ein oder anderen Nadelstich zu versetzen. So konnte WIM Filiz Osmanodja (Platz 30 der Setzliste) in der 6. Runde GM Andre Maksimenko (Platz 5 der Setzliste) ein Remis abluchsen. Auch Roven Vogel gelang gegen den in der Setzliste 21 Plätze vor ihm rangierenden IM Alexander Belezky ein Remis. Roven spielt ein tolles Turnier und liegt mit 4 ½ Punkten derzeit auf Rang 10. Einen genauso erfolgreichen Tag erlebten FM Maximilian Neef und FM Paul Zwahr. Maximilian schaffte gegen GM Viacheslav Zakhartsev ebenso ein Remis wie Paul gegen GM Jens – Uwe Maiwald. Für Niklas Renger (ELO 1871, Platz 112 der Setzliste) war IM Cliff Wichmann (ELO 2361) zwar heute doch noch eine Nummer zu groß. Dennoch spielt auch Niklas ein tolles Turnier – holte er doch in fünf Runden bereits drei Punkte und liegt nach der sechsten Runde auf Rang 58. Nicht ganz so gut läuft es für Robert Baskin, der heute FM Norbert Heck unterlag. Erleichterung hat sich dagegen heute sicherlich bei Sophia Schmalhorst breitgemacht. Sie konnte durch ein Remis gegen Hans-Jürgen Nägele die „Rote Laterne" in der Gruppe A an ihren Gegner abgeben.

 

Shah Sagar „nur" remis, aber weiter führend.

 

Auch die Spitzenpartie des heutigen Tages - Shah Sagar gegen GM Tamas Jr. Fodor endete remis. Sagar führt das Turnier aber weiterhin an, nun mit 5 ½ Punkten vor Fodor und Berkes mit ebenfalls je fünf Punkten.

Besonders die Gruppe B wird von einer großen Zahl an Nachwuchsspielern aufgemischt. Richard Zienert spielte heute an Brett 1 gegen Ferdinand Lang, gewann und führt die Gruppe allein mit fünf Punkten an. Ansonsten endeten etliche der Partien mit jugendlicher Beteiligung remis: Thuy Nguyen Minh gegen Eric Sauer, Hai Lam Bui gegen Andre Schamschurko, Benedikt Huber gegen Hans – Jürgen Görden, Jannis Alekhanov gegen Markus Heber und Elias Fischer gegen den wesentlich besser gesetzten Volker Kühnast – ein toller Erfolg für Elias!

Hai Lam Buis Schwester Julia erwischte heute leider keinen besonders guten Tag und musste sich in der Gruppe C Vincent Laskow geschlagen geben. Daniel Schmidt beendete heute zwar Fedor Mishins Siegesserie, der aber weiterhin die Gruppe mit fünf Punkten anführt, gefolgt von Lorenz Wesener und Daniel Schmidt mit ebenfalls je fünf Punkten.

 

DSC 9280 Filiz OsmanodjaDSC 9288 IM Alexander Belezky-Roven Vogel Round 6DSC 9283 Niklas Renger

DSC 9309 Robert Baskin ZMDI-Open 2014 Runde 6DSC 9311 Sophia SchmalhorstDSC 9278 GM Tamas Fodor- Shah Sagar Round 6

DSC 9289 Richard ZienertDSC 9297 Thuy Nguyen MinhDSC 9299 Hai Lam Bui

DSC 9317 Benedikt Huber Gruppe BDSC 9318a Jannis AlekhanovDSC 9300 Elias Fischer

DSC 9320 Julia BuiDSC 9321 Gruppe C Runde 6 Fedor Mishin-Daniel SchmidtDSC 9323 Daniel Schmidt

 

Halbzeit beim ZMDI Open

DSC 9222 FM Fabian Muller- GM Tamas Jr. FodorMit Abschluss der fünften Runde ist Halbzeit beim ZMDI Open. Nach wie vor konnte sich kein Spieler deutlich absetzen. Shah Sagar setzte seine Siegesserie fort, indem er gegen IM Alexander Belezky gewann. Er führt das Turnier mit fünf Punkten an – dicht gefolgt von GM Tamas Jr. Fodor (4 ½ Punkte), der heute gegen Fabian Müller erfolgreich war. Da sich IM Gyula Izsak und GM Falko Bindrich remis trennten und GM Ferenc Berkes gegen IM Cliff Wichmann erfolgreich war, kann Berkes (4 Punkte) wieder Tuchfühlung mit den Führenden aufnehmen.

Stefan Glasewald (SV Dresden – Striesen) und Eric Sauer (SC 1911 Großröhrsdorf) müssen in der Gruppe B die Führungsposition räumen. Glasewald unterlag Ferdinand Lang (TSV Willsbach) und Sauer musste sich Jochen Eilers (Bergische Schachfreunde 1923) geschlagen geben. An Brett drei gewann Janek Weißpflog gegen Dr. Anton Graf und auch an den folgenden Brettern waren „Drei – Punkter“ erfolgreich, so dass es in der Gruppe B zur Halbzeit noch fünf Spieler mit jeweils vier Punkten gibt. Es führt Weißpflog vor Zienert und Lang. Dahinter liegen Eilers und Wolf. Dahinter hat sich eine riesige Phalanx aus Spielern mit dreieinhalb und drei Punkten formiert – von Vorentscheidung also auch in dieser Gruppe noch keine Spur.

Ein zumindest etwas deutlicheres Bild zeigt sich in der Gruppe C. Fedor Mishin war heute erneut erfolgreich und führt die Gruppe allein mit fünf Punkten an. Dahinter liegen mit jeweils vier Punkten Dr. Ulrich Zalewski, Lorenz Wesener und Daniel Schmidt. Aber auch hier gibt es großes Verfolgerfeld, so dass noch alles offen ist.

 

DSC 9228 Shah Sagar beim Ausrichten  der Figuren vor Runde 5 am spitzenbrett gegen IM Alexander BeletzkyDSC 9227 Shah Sagar- IM Alexander Belezky vor Runde 5 am SpitzenbrettDSC 9223 IM Cliff Wichmann- GM Ferenc Berkes

DSC 9234 Ferdinand Lang- Stefan Glasewald Gruppe B Runde 5DSC 9235 Lutz Spreer- Fedor Mishin Gruppe C  Runde5DSC 9248 Thomas und Dr. Matthias Rudolph

Shah Sagar führt nach der vierten Runde

DSC 9172 Spitzenbrett IM Alexander Belezky-IM Mikhail KlenburgIn der vierten Runde konnte sich Shah Sagar gegen GM G. Petar Arnaudov durchsetzen und führt so vor IM Alexander Belezky, der seine Partie gegen IM Mikhail Klenburg gewann.
Dahinter formiert sich das Verfolgerfeld mit vier Spielern mit je 3, 5 Punkten und 18 Spielern mit je 3 Punkten. Erfreulich aus Dresdner Sicht ist, dass darunter vier Spieler von Dresdner Vereinen sind: WIM Filiz Osmanodja, GM Jens – Uwe Maiwald, Roven Vogel, FM Maximilian Neef (alle USV TU Dresden) und Paul Zwahr (SG Grün – Weiß Dresden).

Mit von der Partie sind auch wieder zwei sehbehinderte Spieler: Dieter Riegler und Frank Schellmann, deren Partien heute beide remis endeten.

In der Gruppe B trennten sich Stefan Glasewald (SV Dresden – Striesen) und Eric Sauer (SC 1911 Großröhrsdorf) remis. Die Partien an den Brettern zwei bis sechs endeten ebenfalls unentschieden und auch an den nachfolgenden Brettern konnte kein Spieler zu den nun mit 3.5 Punkten führenden Glasewald und Sauer aufschließen.

Fedor Mishin gewann in der Gruppe C seine Partie gegen Dr. Ulrich Zalewski und führt nun allein mit vier Punkten. Da Oliver Petschel gegen Juri Walther ebenso erfolgreich war wie Lutz Spreer gegen Kurt Grube, liegen Petschel und Spreer mit jeweils 3,5 Punkten nur knapp hinter den Führenden.

Es wird in allen Gruppen spannend – echte Vorentscheidungen sind noch nicht gefallen.

 

DSC 9174 IM Alexander BelezkyDSC 9173 IM Mikhail KlenburgDSC 9176  Shah Sagar Indien-Petar Arnaudov Bulgarien

DSC 9187a FrankSchellmann und Dieter RieglerDSC 9186 Das richtige Gefuhl furs SchachDSC 9199 Alexander Herbrig- Dieter Riegler

DSC 9179a Gruppe B Eric Sauer und Ferdinand LangDSC 9181 Gruppe C Fedor Mishin- Dr. Ulrich ZalewskiDSC 9192 Die Verfolger

 

Durchwachsene dritte Runde – jedenfalls aus „Großmeistersicht“

DSC 9082 Apfel der ErkenntnisIn der dritten Runde musste nicht nur der Favorit GM Ferenc Berkes (ELO 2658) erstmals Federn lassen. Er verlor heute mit Schwarz gegen den an 22 gesetzten IM Mikhail Klenburg (ELO 2368). GM Falko Bindrich musste sich gegen IM Swayangsu Satyapragyan mit einem Remis ebenso zufrieden geben wie GM Martyn Kravtsiv gegen IM Cliff Wichmann.

Nicht besser erging es dem an Nummer vier gesetzten GM Viacheslav V. Zakhartsov, der dem Inder Shah Sagar (Platz 27 der Setzliste) unterlag.

Von den übrigen „Zwei – Punktern" konnte sich GM G. Petar Arnaudov, der drittplatzierte des gestrigen Blitzturniers, gegen Franz Bräuer durchsetzen. FM Radoslav Gajek gewann gegen GM Ralf Akesson, IM Alexander Belezky (ELO 2454) war gegen WIM Filiz Osmanodja (ELO 2295) ebenso erfolgreich wie GM Andrei Maksimenko gegen FM Jaap Vogel. Nachdem sich Dirk Viebahn (Nummer 54 der Setzliste) und GM Kidambi Sundararajan unentschieden trennten, sind in der Gruppe A noch vier Spieler mit jeweils drei Punkten vertreten.

Bemerkenswert ist auch die Paarung an Brett 14 zwischen GM Lev Gutman und seinem Schützling Thorben Koop (ELO 2194). Die beiden wollten sich anscheinend nicht ernsthaft duellieren – die Partie endete nach zehn Zügen remis.

In der Gruppe B gewann Stefan Glasewald (SV Dresden – Striesen) gegen Dr. Tonio Barlage (Hamburger SK von 1830 e.V.). Eric Sauer (SC 1911 Großröhrsdorf) konnte gegen Janek Weißpflog (SV Eiche Reichenbrand) gewinnen, so dass die Gruppe nun von Glasewald und Sauer, die morgen aufeinander treffen werden, mit jeweils 3 Punkten angeführt wird.

Auch in der Gruppe C sind nach der dritten Runde nur noch zwei Spieler ohne Punktverlust. Fedor Mishin, der heute gegen Wolfgang Kretschmer erfolgreich war, sowie Dr. Ulrich Zalewski, der gegen Daniel Schmidt gewann.

Die vierte Runde könnte in allen Gruppen bereits Vorentscheidungen bringen – es wird also zunehmend spannend!

 

 

DSC 9087DSC 9097 LiveubertragungDSC 9088 GM Klenburg-GM Berkes Spitzenbrett

DSC 9103 Lehrer gegen SchulerDSC 9107 Thorben KoopDSC 9108 GM Lev Gutman

 

ZMDI Open - Runden 1 und 2

DSC 9000 Spielsaal 2. RundeDie erste Runde des mit Spielern aus 14 Nationen auch international gut besetzten ZMDI Open brachte – wie erste Runden meist – wenig Überraschendes. Die Favoriten haben sich überwiegend durchgesetzt. Ein toller Erfolg gelang dem an Platz 69 gesetzten Ole Buchmann von der Schachgemeinschaft Leipzig. Er konnte sich gegen den an 13 gesetzten GM Ivan Farago durchsetzen. An Brett 15 gelang dem an Platz 71 gesetzten Stig K. Martinsen eine Remis gegen GM Lev Gutman. Mit Julian Martin aus Baden – Baden (Platz 79 der Setzliste) konnte sich ein Nachwuchsspieler gegen FM Paul Zwahr (SG Grün – Weiß Dresden) durchsetzten. Julian, der von Arkadij Naiditsch trainiert wird, war bereits Deutscher Jugendmeister U 12. und bekommt es in der zweiten Runde mit Franz Bräuer vom Erfurter Schachklub ( Platz 29 der Setzliste) zu tun, der die Partie aber für sich entscheiden konnte. An Brett 22 kam es zum vereinsinternen Duell zwischen Theo Gungl und Maximilian Neef (beide USV TU Dresden). Wer hier glaubte, die beiden würden sich schnell einigen, wurde eines besseren belehrt. Die beiden kämpften buchstäblich bis zur letzten Figur. Die Partie endete mit einem Remis – als letzte des ersten Tages nach mehr als fünf Stunden. Am zweiten Tag setzte sich Maximilian Neef (FM) dann erwartungsgemäß gegen Till Wilhelm vom SV Multatuli Ingelheim e.V. durch. Theo Gungl musste sich Petter Stigar (Platz 39 der Setzliste) geschlagen geben.

An Brett 1 der A-Gruppe kam es in Runde zwei zur Begegnung zwischen GM Ferenc Berkes und dem Nachwuchsspieler Roven Vogel (ELO 2279), der gerade vom Siebenlehner SV zum USV TU Dresden gewechselt hat. Roven bot dem an Nummer 1 gesetzten Ungarn eine ganze Zeit lang die Stirn. Berkes konnte aber einen Bauern einsammeln und die Partei in ein gewonnenes Turm – Endspiel abwickeln. FM Rainer Rösemann hatte gegen den an Nummer 4 gesetzten (GM) Viacheslav V. Zakhartsev den längsten Arbeitstag an den vorderen Brettern. Nach knapp vier Stunden konnte Zakhartsev die Partei letztlich für sich entscheiden.

In der Gruppe B setzte sich an Brett 1 Stefan Glasewald vom SV Dresden - Striesen gegen Hilmar Schwarz vom SV Wartburgstadt Eisenach durch, in der Gruppe C gewann Juri Walter, ebenfalls SV Dresden – Striesen gegen Johannes Zylla vom SC Braunschweig Gliesmarode v.1.

DSC 8981 2. Runde Brett 1 GM Ferenc Berkes-Roven VogelDSC 9009 Roven VogelDSC 9013 GM Berkes-Roven VogelDSC 8999 Rosemann-ZakhartsevDSC 9022 FM Rainer RosemannDSC 8982 FM Rainer Rosemann

DSC 9005 Stefan GlasewaldDSC 9006 Gruppe C Juri WaltherDSC 9011 Spielsaal

 

 

ZMDI Open mit 239 Spielern gestartet!

Freda von KoppDas XXIII. ZMDI Open kann mit einem neuen Teilnehmerrekord aufwarten. 239 Schachbegeisterte treten in den kommenden Tagen in drei Wertungsgruppen gegeneinander an. Mit 37 Titelträgern ist das Turnier auch qualitativ toll besetzt, was hochkarätige und spannende Partien erwarten lässt. Neben den Spielern konnte Dr. Dirk Jordan, Präsident des ZMDI Schachfestival e.V., zur Eröffnung auch Freda von Kopp, Marketingmanagerin des Hauptsponsors ZMD AG begüßen. In Ihren Grußworten betonte sie die Bedeutung des Schachsports bei der ZMD AG und wünschte allen Spielern viel Erfolg für die anstehenden neun Runden. Anschließend eröffnete sie mit dem ersten Zug der Partie zwischen Ferenc Berkes und Denis Mager das Turnier.

 

 

DSC 8855DSC 8917DSC 8884a

DSC 8903DSC 8931DSC 8965
 

 
 

Sponsoren & Partner